Home
Über Uns
Trekking
Safaris
Selbstfahrer
Strand
Kontakt
AGB
Impressum


Liebe(r) ReiseteilnehmerInnen!

Mit der Reiseanmeldung für eine unserer Reisen bieten Sie uns den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Wir möchten Sie im Folgenden auf die dabei geltenden Reise- & Geschäftsbedingungen aufmerksam machen, deren Anerkennung Sie uns mit der Abgabe Ihrer Reiseanmeldung schriftlich bestätigen.

Allgemeine Reise- und Geschäftsbedingungen


1. Abschluß des Reisevertrages

2. Bezahlung

2.1. Mit Vertragsabschluss wird eine Anzahlung in Höhe von 10% des Reisepreises, höchstens jedoch von 250,-€ pro Person fällig. Die Anzahlung ist innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung und des Sicherungsscheins auf das Konto von Trekk-Afrika einzuzahlen und wird auf den Reisepreis angerechnet.
2.2. Die Anzahlung auf den Reisepreis darf von Trekk-Afrika nur gegen Aushändigung des Sicherungsscheines i.S.v. § 651 k Abs. 3 BGB gefordert oder angenommen werden und wird auf den Reisepreis angerechnet.
2.3. Die Restzahlung des Reisepreises ist 28 Tage vor Reiseantritt ohne nochmalige Aufforderung zu bezahlen. Die Reiseunterlagen werden dem Reisegast 2 Wochen vor Reiseantritt zugesandt. Die Aushändigung der Reiseunterlagen an den Kunden erfolgt erst nach vollständiger Zahlung des Reisepreises. Bei Reisen, für die eine Mindestteilnehmerzahl gilt, kann die Fälligkeit frühestens dann eintreten, wenn Trekk-Afrika nicht mehr berechtigt ist, die Reise abzusagen.
2.4. Bei Buchungen, die weniger als 28 Tage vor Reisebeginn erfolgen, ist der gesamte Reisepreis bei der Übergabe des Sicherungsscheines sofort fällig, wenn die Reise aus den genannten Gründen nicht mehr abgesagt werden kann.
2.5. Ohne vollständige Bezahlung des fälligen Reisepreises bestehen keine Ansprüche des Reisegastes auf die vertragliche Leistung und keine Leistungsverpflichtungen von Trekk-Afrika. Nach fruchtloser Mahnung und angemessener Fristsetzung ist Trekk-Afrika berechtigt, vom Reisevertrag zurückzutreten und Schadensersatz in der Höhe der vereinbarten Rücktrittskosten (siehe Ziffer 5.2.) zu verlangen.
2.6. Rücktrittsentschädigungen, Bearbeitungs- und Umbuchungsentgelte sowie Versicherungsprämien sind sofort fällig.

3. Leistungen

Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich allein aus den Leistungsbeschreibungen von Trekk-Afrika (Katalog/Prospekt, Detailprogrammen und Reiseinformationen) und den ausdrücklich mit dem Reisenden vereinbarten Sonderwünschen sowie den hierauf bezogenen, die Veienbarung nachträglich wiedergebenden Informationen in der Reisebestätigung. Die im Prospekt von Trekk-Afrika enthaltenen Angaben sind bindend. Trekk-Afrika behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsschluss eine Änderung konkreter Reiseleistungen der Reiseausschreibung zu erklären, über die der Reisende vor seiner Buchung in Kenntnis gesetzt wird. Aus den genannten Gründen behält sich Trekk-Afrika auch ausdrücklich vor, vor Vertragsschluss eine Änderung des konkreten Reisepreises der Reiseausschreibung zu erklären, über die der Reisende vor seiner Buchung in Kenntnis gesetzt wird. Reisebüros und Reiseleitungen sind nicht bevollmächtigt vom Inhalt des Reisevertrages abweichende Zusicherungen zu geben oder abändernde oder ergänzende Vereinbarungen zu treffen. Wird auf Wunsch des Kunden ein individueller Reiseablauf zusammengestellt, so ergibt sich die Leistungsverpflichtung von Trekk-Afrika ausschließlich aus dem entsprechenden konkreten Angebot an den Kunden und der jeweiligen Buchungsbestätigung. Die Angaben in den Informationsschriften, welche der Reisegast erhalten oder aus dem Internet abgerufen hat, stellen lediglich weitere Anregungen und Vorschläge für fakultative Veranstaltungen dar. Nebenabsprachen (Änderungen, Ergänzungen), die den Umfang der vertraglichen Leistungen für einzelne Reisende oder eine ganze Reisegruppe verändern und insbesondere über die katalogmäßigen Leistungen hinausgehen oder diese verändern, bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung.

4. Leistungsänderungen

4.1. Änderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages sind aufgrund des spezifischen Charakters von Wander- und Expeditionsreisen nicht vollkommen auszuschließen. Unerwartete Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür u.a. können zu einer Änderung des beschriebenen Reiseverlaufs führen. Trekk-Afrika weist darauf hin, dass naturbedingt keine Gewährleistung für das Vorhandensein und die Beobachtungsmöglichkeit bestimmter Tierarten besteht. Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluß notwendig werden und die von Trekk-Afrika nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. In einem solchen Fall werden adäquate Ersatzleistungen angeboten. Gegebenenfalls bietet Trekk-Afrika dem Kunden eine kostenlose Umbuchung oder den kostenlosen Rücktritt an. Reisebüros und/oder örtliche Reiseleitungen sind nicht berechtigt, irgendwelche Zusagen zu geben, die den Vertragsinhalt darüber hinaus ändern oder erweitern. Ausgewiesene Flug- und Transferzeiten stehen unter dem Vorbehalt einer Änderung. Bei Flugreisen stehen die mit der Durchführung des Fluges namentlich genannten Fluggesellschaften unter dem Vorbehalt einer Änderung.
4.2. Trekk-Afrika ist verpflichtet, wesentliche Leistungsänderungen, die Art und Qualität in erheblichem Maße beeinflussen, dem Reisegast unverzüglich mitzuteilen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben davon unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Gegebenfalls wird Trekk-Afrika dem Reisenden eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten.
4.3. Trekk-Afrika behält sich vor, den im Reisevertrag vereinbarten Preis im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen wie Eintritts- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse entsprechend wie folgt zu ändern:
4.3.1. Eine Erhöhung ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss noch nicht eingetreten und bei Vertragsschluss für Trekk-Afrika nicht vorhersehbar waren. Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises hat Trekk-Afrika den Reisenden unverzüglich zu informieren. Preiserhöhungen ab dem 20. Tag vor Reiseantritt sind unwirksam.
4.3.2. Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Beförderungskosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so kann Trekk-Afrika den Reisepreis nach Maßgabe der nachfolgenden Berechnung erhöhen:
a) Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann Trekk-Afrika vom Reisenden den Erhöhungsbetrag verlangen.
b) In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann Trekk-Afrika vom Reisenden verlangen.
4.3.3. Werden die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Abgaben wie Eintritts- oder Flughafengebühren gegenüber Trekk-Afrika erhöht, so kann der Reisepreis um den entsprechenden, anteiligen Betrag heraufgesetzt werden.
4.3.4. Bei einer Änderung der Wechselkurse nach Abschluss des Reisevertrages kann der Reisepreis in dem Umfange erhöht werden, in dem sich die Reise dadurch für Trekk-Afrika verteuert hat. Bei den Katalog- bzw. Websiteangaben wurden die Wechselkurse von Juni 2016 zugrunde gelegt.
4.3.5. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5% oder im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung, die nicht auf außergewöhnliche Umstände zurückzuführen sind, darf der Reisegast ohne Gebühren vom Vertrag zurücktreten. Statt des Rücktritts kann der Reisegast die Teilnahme an einer gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn Trekk-Afrika in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisegast aus seinem Angebot anzubieten. Der Reisegast hat dieses Recht unverzüglich nach der Erklärung durch Trekk-Afrika diesem gegenüber geltend zu machen.
4.4. Nimmt der Reisegast einzelne Leistungen, z.B. wegen vorzeitiger Rückreise oder sonstiger zwingender Gründe, nicht wahr und die Ursache dafür ist nicht von Trekk-Afrika zu vertreten, so besteht kein Anspruch auf anteilige Rückerstattung. Dadurch eventuell entstandene Mehrkosten gehen zu Lasten des Reisegastes.
4.5. Grundlage unserer Preise und Leistungsbeschreibungen ist unserer Katalog/unsere Internetseite; mit der Drucklegung / Veröffentlichung dieses Programms verlieren alle anderen Kataloge ihre Gültigkeit.

5. Rücktritt durch den Kunden (Stornokosten) und Ersatzperson

5.1. Der Kunde kann jederzeit vor Antritt der Reise vom Vertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei Trekk-Afrika. Dem Reisegast wird ausdrücklich empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Wird der Reisebeginn oder ein Anreise-Anschluss durch schuldhaftes Verhalten des Kunden verpasst oder verhindern unvollständige bzw. ungültige Reisedokumente die An- oder Weiterreise, so gilt dies als Rücktritt.
5.2. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, verliert Trekk-Afrika den Anspruch auf den Reisepreis, kann aber gemäß § 651 i II BGB eine Entschädigung für die Reisevorkehrungen und Aufwendungen verlangen. Dies gilt nicht für den Rücktritt wegen Preiserhöhung nach Maßgabe der Ziffer 4.3. Vorbehaltlich einer konkreten Berechnung einer Entschädigung nach § 651 i II BGB kann Trekk-Afrika diesen Entschädigungsanspruch unter Berücksichtigung der nachfolgenden Gliederung gemäß § 651 i III BGB pauschalieren. Im Falle des Rücktritts kann Trekk-Afrika Aufwendungsersatz nach Maßgabe folgender pauschalierter Stornokosten je angemeldeten Reisenden verlangen: Bei allen von Trekk-Afrika veranstalteten Reisen entsteht bis zum 121. Tag vor Reiseantritt lediglich eine Entschädigung (Bearbeitungsgebühr) von 25,-€ pro Person sowie
bis 60 Tage vor Antritt der Reise: 5 % des Reisepreises;
bis 45 Tage vor Antritt der Reise: 25% des Reisepreises;
bis 29 Tage vor Antritt der Reise: 50% des Reisepreises;
bis 15 Tage vor Antritt der Reise: 75% des Reisepreises;
danach oder bei Nichtantritt der Reise ohne vorherige Rücktrittserklärung stehen Trekk-Afrika 90% des Reisepreises zu. Die Stornoentschädigung berechnet sich aus dem Endpreis je angemeldeten Reiseteilnehmer. Als Stichtag für die Berechnung gilt der Zugang der Rücktrittserklärung. Bei Stornierungen sind die kompletten Reiseunterlagen einschließlich Versicherungen, Sicherungsschein, ausgehändigte Flugscheine oder andere Tickets im Original an Trekk-Afrika zurückzusenden.
5.3. Dem Reisenden bleibt es unbenommen, Trekk-Afrika nachzuweisen, daß Trekk-Afrika kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist, als die geforderte Pauschale. In diesem Fall ist der Reisende nur zum Ausgleich der tatsächlich angefallenen Kosten verpflichtet.
5.4. Bis zum Reisebeginn ist der Reisegast berechtigt, ein Dritter (Ersatzteilnehmer) zu benennen, der in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Trekk-Afrika kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Im Falle der Vertragsübertragung haften der ursprünglich Reisende und der Ersatzteilnehmer als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten (und Bearbeitungsgebühren. Die Umbuchungskosten werden von Trekk-Afrika mit EUR 50 berechnet. Dem Reisenden bleibt der Nachweis niedrigerer Kosten unbenommen.

6. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter

6.1. Trekk-Afrika kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag mit sofortiger Wirkung kündigen:
6.1.1. Ohne Einhaltung einer Frist:
Wenn der Reisegast die Durchführung der Reise trotz Abmahnung durch Trekk-Afrika nachhaltig stört oder gefährdet, oder wenn er sich in einem solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist, oder wenn er den besonderen Erfordernissen der Reise nicht entspricht und diese im Vorfeld verschwiegen hat (Gesundheit, Leistungsvermögen, etc.). Reiseleiter oder örtliche Vertreter von Trekk-Afrika sind in diesen Fällen zur Erklärung der Kündigung bevollmächtigt. Bei einer Kündigung/Rücktritt behält Trekk-Afrika den Anspruch auf den Reisepreis; Trekk-Afrika muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie die Vorteile anrechnen lassen, die aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt werden.
6.1.2. Bis 21 Tage vor Antritt der Reise:
Bei Nichterreichens einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl kann Trekk-Afrika nur dann vom Vertrag zurücktreten, wenn
a. in der Reiseausschreibung die Mindestteilnehmerzahl beziffert wird und
b. in der Reisebestätigung deutlich lesbar auf diese Angaben hingewiesen wird. Ein Rücktritt ist spätestens 21 Tage vor dem vereinbarten Reiseantritt dem Kunden gegenüber zu erklären. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat Trekk-Afrika den Kunden davon in Kenntnis zu setzen. Tritt Trekk-Afrika von der Reise zurück, erhält der Kunde auf den Reisepreis geleistete Zahlungen unverzüglich zurück. Weitere Ansprüche bestehen nicht. Trekk-Afrika behält sich andererseits vor, die Reise trotz Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl dennoch durchzuführen. Falls Trekk-Afrika bereit und in der Lage ist, die Reise trotz Nichterreichens der ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl zu geänderten Konditionen durchzuführen, so werden Sie gleichzeitig mit der Rücktrittserklärung hiervon unterrichtet. Es steht dem Reisenden frei, dieses Angebot anzunehmen oder abzulehnen. Stimmt der Reisende diesem Angebot zu, kommt auf dieser Grundlage ein neuer Reisevertrag zustande.
6.1.3. Wenn der Reisegast seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt. Bei Kündigung wegen Zahlungsverzuges kann Trekk-Afrika Rücktrittsgebühren (siehe Ziff. 4.1.) geltend machen.
6.1.4. Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Reiseveranstalter als auch der Reisende den Vertrag (gemäß § 651 j BGB) allein nach Maßgabe dieser Vorschrift kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann der Reiseveranstalter für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Weiterhin ist Trekk-Afrika verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere den Reisenden zurückzubefördern. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind vom Reisegast und Trekk-Afrika je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden zur Last. Der Kunde erhält den eingezahlten Reisepreis (ohne Zusatzleistungen, wie z.B. Visagebühren und Anreise) unverzüglich zurück.

7. Rückbestätigung von Flügen

Reisende, die eine individuelle Verlängerung bei Trekk-Afrika gebucht haben, müssen die jeweiligen Flüge selbständig bei der entsprechenden Fluggesellschaft rückbestätigen. Die Einhaltung und Gestaltung des Flugplanes liegt im Wesentlichen im Verantwortungsbereich der Fluggesellschaften und der staatlichen Koordinierungsbehörden. Teilweise sind kurzfristige Änderungen der Flugzeiten, des Fluggeräts und der Streckenführung nicht zu vermeiden. Reiseteilnehmern, die eine individuelle Verlängerung einer geführten Reise oder eine individuelle Reise insgesamt gebucht haben, wird empfohlen, sich vor dem Rückflug bei der Vertretung von Trekk-Afrika bzw. direkt bei der Fluggesellschaft über den genauen Zeitpunkt des Rückfluges zu informieren und den Rückflug bestätigen zu lassen. Beachten Sie hierzu auch die Hinweise in den Reiseunterlagen. Mögliche Ansprüche des Reiseteilnehmers aufgrund unzumutbarer Leistungsänderungen bleiben unberührt.

8. Sonderkosten

Alle Sonderkosten, die als Folge oder im Zusammenhang mit Änderungen des vorgesehenen Reiseverlaufs aus in der Person des Kunden liegenden Gründen während der Reise entstehen, gehen zu Lasten des Kunden und sind mit Entstehung sofort an den jeweiligen Anspruchsteller zu zahlen. Zu diesen Sonderkosten gehören z.B. Aufwendungen, die aus dem verspäteten Eintreffen des Kunden zum Abflug oder zur vorbereiteten Reise entstehen oder Kosten für eine vorzeitige Rückkehr von einer Wanderung als Folge von Unpässlichkeit, Krankheit oder Unfall (z. B. Hubschrauber-Rücktransport, Hospital- und Hotelaufenthalt auch für die Begleitperson). Tritt Trekk-Afrika bei einem akuten Notfall in Vorlage, so sind die von Trekk-Afrika verauslagten Beträge nach Abschluss der Reise sofort zu erstatten.

9. Reiseversicherungen

Trekk-Afrika empfiehlt Ihnen den Abschluss des Reiseschutz-Paketes mit Reisekranken- und Reiserücktrittskosten-Versicherung oder zumindest einer Reiserücktrittskosten-Versicherung, um gegen die in Punkt 5.2. aufgeführten Stornoentschädigungen bei Reiserücktritt bis auf einen Selbstbehalt versichert zu sein.

10. Gewährleistung

10.1. Werden Reiseleistungen nicht vertragsmäßig erbracht, so kann der Reisegast Abhilfe verlangen. Der Mangel muß unverzüglich gegenüber der örtlichen Reiseleitung oder Trekk-Afrika angezeigt werden. Trekk-Afrika kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Trekk-Afrika kann u.a. in der Weise Abhilfe schaffen, daß eine gleichwertige Ersatzleistung erbracht wird, sofern nicht der Gesamtzuschnitt der Reise verändert wird.
10.2. Kurzfristige Verzögerungen beim Reiseablauf, orts- und landesbedingte Besonderheiten, etc., auf die Trekk-Afrika keinen Einfluss hat, stellen keinen Minderungsgrund dar. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.
10.3. Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reise kann der Reisende eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangen (Minderung), wenn es sich nicht nur um einen unbedeutenden Mangel handelt. Der Reisepreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufs der Wert der Reise in mangelfreien Zustand zu dem wirklichen Wert gestanden haben würde. Die Minderung tritt nicht ein, wenn es der Reisende schuldhaft unterlässt, den Reisemangel anzuzeigen.
10.4. Wird die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet der Reiseveranstalter innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Reisegast im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag -in seinem eigenen Interesse zweckmäßigerweise schriftlich- kündigen. Dasselbe gilt, wenn dem Reisenden die Reise infolge eines Mangels aus wichtigem, dem Reiseveranstalter erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist. Eine Kündigung des Reisevertrages durch den Kunden ist jedoch nur dann zulässig, wenn Trekk-Afrika keine zumutbare Abhilfe leistet, nachdem der Kunde hierfür eine angemessene Frist gesetzt hat. Einer Fristsetzung bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist, von Trekk-Afrika verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung durch ein besonderes Interesse des Kunden gerechtfertigt ist.
10.5. Der Reisende kann unbeschadet der Minderung oder der Kündigung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel an der Reise beruht auf einem Umstand, den der Reiseveranstalter nicht zu verantworten hat.

11. Haftung

11.1. Trekk-Afrika haftet im Rahmen der Sorgfaltspflichten eines ordentlichen Kaufmanns für:
eine gewissenhafte Vorbereitung der Reise,
eine sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger,
die Richtigkeit der Leistungsbeschreibungen und
die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen.
Organisation, Reservierung und Zurverfügungstellung der Leistungen gemäß Reisevertrag.
Trekk-Afrika haftet auch für ein Verschulden der mit der Leistungserbringung betrauten Personen.
11.2. Bei allen angebotenen Reisen im Outdoor-Bereich ist zu beachten, dass ein erhöhtes Erkrankungs-, Unfall- und Verletzungsrisiko besteht. Trotz Betreuung können Schäden nicht ausgeschlossen werden, ein Restrisiko, welches der Kunde selbst zu tragen hat, besteht. Auch ist zu beachten, dass in der Natur, vor allem in abgelegenen Regionen, aufgrund technischer und logistischer Schwierigkeiten nur in sehr eingeschränktem Umfang Rettungs- und/oder medizinische Behandlungsmöglichkeiten gegeben sein können, so dass auch kleinere Verletzungen oder Zwischenfälle schwerwiegende Folgen haben können. Hier wird von jedem Teilnehmer ein erhebliches Maß an Eigenverantwortung und Umsichtigkeit, eine angemessene eigene Tourenvorbereitung, aber auch ein erhöhtes Maß an Risikobereitschaft vorausgesetzt. Es wird daher vom Kunden erwartet, dass er sich mit den Anforderungen und Risiken der jeweiligen Tour vertraut macht und über Grundkenntnisse der Ersten Hilfe verfügt. Bei sämtlichen Reisen erfolgt die Teilnahme im Hinblick auf den Outdoor-Teil der Reise auf der Basis als selbständiger Reiseteilnehmer. Die Teilnahme an den Touren erfolgt in eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko. Trekk-Afrika haftet insoweit nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.
11.3. Trekk-Afrika haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden und als solche in der Leistungsbeschreibung bezeichnet sind. Von der örtlichen Reiseleitung in eigener Organisation oder von anderen Personen in eigener Organisation am Urlaubsort angebotene und vor Ort gebuchte Ausflüge, Beförderungsleistungen, sportliche Aktivitäten und Mietwagen gehören nicht zum Reisevertragsinhalt zwischen dem Reisekunden und Trekk-Afrika; für solche Leistungen übernimmt Trekk-Afrika keine Haftung. Dieses gilt auch für Ausflüge, die Trekk-Afrika in den Reiseausschreibungen lediglich als sehenswert vorschlägt.
11.4. Die vertragliche Haftung von Trekk-Afrika für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf das Dreifache des Reisepreises beschränkt, soweit ein Schaden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig von Trekk-Afrika herbeigeführt wird. Das gleiche gilt, soweit Trekk-Afrika für den Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Auf die gesetzlichen Bestimmungen des § 651 h I BGB wird verwiesen.
11.5. Die deliktische Haftung von Trekk-Afrika für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Reisendem und Reise. Mögliche darüber hinausgehende Ansprüche nach dem Montrealer Übereinkommen oder Warschauer Abkommen bleiben von der Beschränkung unberührt.
11.6. Ein Schadensersatzanspruch gegen Trekk-Afrika ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadensersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist. Auf die gesetzlichen Bestimmungen des § 651 h II BGB wird verwiesen.
11.7. Kommt Trekk-Afrika die Stellung eines vertraglichen Luftfrachtführers zu, so regelt sich die Haftung nach den Bestimmungen des Luftverkehrsgesetzes in Verbindung mit dem internationalen Abkommen von Warschau, Den Haag, Guadalajara und der Montrealer Vereinbarung (nur für Flüge nach USA und Kanada). Diese Abkommen beschränken in der Regel die Haftung des Luftfrachtführers für Tod oder Körperverletzung sowie für Verluste und Beschädigungen von Gepäck. Sofern der Reiseveranstalter in anderen Fällen Leistungsträger ist, haftet er nach den für diese geltenden Bestimmungen.

12. Mitwirkungspflicht

Jeder Reisegast ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, um Abhilfe zu schaffen oder die eventuellen Schäden gering zu halten oder zu vermeiden. Der Reisekunde ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung oder gegenüber Trekk-Afrika zur Kenntnis zu geben. Diese sind beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Ist von Trekk-Afrika keine örtliche Reiseleitung eingesetzt oder kann diese keine Abhilfe herbeiführen, so ist der Reiseteilnehmer verpflichtet, unverzüglich der Reiseveranstalter- Zentrale Trekk-Afrika in Frankfurt am Main unter der unten stehenden Adresse von den Beanstandungen zu unterrichten und Abhilfe zu ersuchen. Unterläßt es der Reisekunde schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung- und vertraglichen Schadensersatzanprüche nicht ein. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Anzeige erkennbar aussichtslos ist oder aus anderen Gründen unzumutbar ist. Schäden oder Zustellungsverzögerungen des aufgegebenen Gepäcks während der Flugbeförderung sollten unverzüglich an Ort und Stelle mittels Schadensanzeige der zuständigen Fluggesellschaft zur Kenntnis gebracht werden. Die Schadensanzeige ist bei Gepäckschäden binnen 7 Tagen, bei Verspätung innerhalb 21 Tagen nach Aushändigung zu erstatten.

13. Anmeldung von Ansprüchen, Verjährung und Abtretungsverbot

13.1. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise (§§ 651c bis 651 f BGB) sind vom Reisegast innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vorgesehene Beendigung der Reise gegenüber Trekk-Afrika in Frankfurt am Main geltend zu machen. Es wird empfohlen, die Anspruchsanmeldung schriftlich vorzunehmen. Eine Anspruchsanmeldung oder die Einreichung der Anmeldung beim Reisevermittler (Reisebüro) genügt für die Einhaltung der Frist nicht. Nach Ablauf dieser Frist kann der Reisekunde Ansprüche geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert war. Für die Anmeldung von Reisegepäckschäden und Zustellungsverzögerungen bei Reisegepäck im Zusammenhang mit Flügen gelten besondere Fristen. Gepäckschäden sind binnen 7 Tagen, Gepäckverspätungen binnen 21 Tagen nach Aushändigung zu melden.
13.2. Sämtliche Ansprüche des Reisegastes gemäß §§ 651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr, beginnend mit dem laut Vertrag letzten Reisetag. Schweben zwischen dem Kunden und Trekk-Afrika Verhandlungen über die geltend gemachten Ansprüche oder die den Ansprüchen begründeten Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde oder Trekk-Afrika die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein. Ansprüche aus unerlaubter Handlung unterliegen der gesetzlichen Verjährungsfrist.
13.3. -Abtretungsverbot- Die Abtretung von Ansprüchen des Reisekunden gegen Trekk-Afrika an Dritte, auch Ehegatten und Verwandte, ist ausgeschlossen. Den Vor-Ort-Leistungsträger, Reiseleitungen oder anderen örtlichen Vertretungen sind Mängel schriftlich zu melden und gegenzuzeichnen. Sie sind jedoch nicht zur Entgegennahme von Anspruchsmeldungen bevollmächtigt.

14. Informationspflichten über Fluggesellschaft

Die EU-Verordnung Nr. 2111/2005 zur Unterrichtung von Fluggästen über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft verpflichtet Trekk-Afrika, den Reisekunden über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei der Buchung zu informieren. Steht bei der Buchung die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, so ist Trekk-Afrika verpflichtet, dem Kunden die Fluggesellschaft bzw. die Fluggesellschaften zu nennen, die wahrscheinlich den Flug/die Flüge durchführen wird/werden. Sobald Trekk-Afrika Kenntnis hat, welche Fluggesellschaft den Flug durchführt, muss der Reisekunde informiert werden. Wechselt die genannte Fluggesellschaft, muss Trekk-Afrika den Kunden über den Wechsel informieren. Trekk-Afrika muss unverzüglich alle angemessenen Schritte einleiten, um sicherzustellen, dass der Kunde unverzüglich über den Wechsel unterrichtet wird. Die von der europäischen Gemeinschaft veröffentlichte gemeinschaftliche Liste der Luftfahrtunternehmen, gegen die in der Gemeinschaft eine Betriebsuntersagung ergangen ist, ist im Internet aktuell abrufbar oder auf Anfrage bei Trekk-Afrika erhältlich.

15. Paß, Visa- und Gesundheitsvorschriften

15.1. Trekk-Afrika steht dafür ein, Reisekunden mit deutscher, österreichischer oder schweizer Staatsbürgerschaft über Bestimmungen von Paß-, Visa- und Gesundheitsvorschriften sowie deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt zu unterrichten. Es wird davon ausgegangen, dass keine Besonderheiten in der Person des Reisenden (z.B. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft.
15.2. Trekk-Afrika haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Reisende Trekk-Afrika mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, daß Trekk-Afrika die Verzögerung zu vertreten hat. Von den diplomatischen Vertretungen erhobene Gebühren für die Bearbeitung der Visumanträge sind im Pauschalpreis nicht enthalten.
15.3. Der Reisende ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Paß-, Visa-, und Gesundheitsvorschriften selbst verantwortlich. Unabhängig von der Unterrichtung über Gesundheitsbestimmungen durch Trekk-Afrika sollte sich jeder Reisegast über Infektions- und Impfschutz- sowie andere Prophylaxemaßnahmen rechtzeitig informieren. Es wird auf die Möglichkeit der Informationsbeschaffung bei den Gesundheitsämtern, bei Ärzten (Reisemedizinern) und Tropeninstituten u.a. hingewiesen. Alle Nachteile die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Lasten des Reisenden, es sei denn, sie gehen zurück auf Falsch- oder Nichtinformation von Trekk-Afrika.
15.4 Über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxe-Maßnahmen, auch bezüglich des Thrombose-Risikos bei Langstreckenflügen, sollte sich der Reiseteilnehmer rechtzeitig informieren und ggf. ärztlichen Rat einholen. Gesundheitsämter, reisemedizinisch erfahrene Ärzte, Tropeninstitute oder die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung geben allgemeine Informationen.

16. Datenschutz

Die im Zusammenhang mit dem Katalogversand oder Reisebuchung erfassten Daten werden ausschließlich zur Gästebetreuung und zur Durchführung der Reise verwendet. Auf das Widerspruchsrecht nach §28 Abs. 4 Satz 1 BDSG wird ausdrücklich hingewiesen.

17. Gerichtsstand

Der Reisende kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen des Reiseveranstalters gegen Vollkaufleute oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, oder die nach Vertragsabschluss ihren Wohnsitz oder Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben, oder deren Aufenthaltsort oder Wohnsitz zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist der Gerichtsstand Frankfurt am Main.

18. Sonstige Bestimmungen

18.1. Der Empfänger der Reisedokumente ist verpflichtet, seine empfangenen Unterlagen umgehend auf Richtigkeit der Ausstellung (Name, Reisedaten, Reiseziel etc.) zu überprüfen und bei fehlerhafter Ausstellung sofort zu reklamieren.
18.3. Sämtliche Angaben in diesem Prospekt über Leistungen, Programme, Termine, Preise und Reisebedingungen entsprechend dem Stand der Drucklegung im Dezember 2007. Mit erscheinen des neuen Prospekts, verlieren alle vorher erschienen Kataloge ihre Gültigkeit.
18.4. Irrtum bei Preisangaben und Terminen vorbehalten.
18.5. Die vorliegenden Reisebedingungen gelten ausschließlich für die von Trekk-Afrika selbst veranstaltete Reisen. Bei einzelnen Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden oder Reisen fremder Veranstalter die im Prospekt mit dem Zusatz "Diese Reise wird von einem Trekk-Afrika -Partner veranstaltet" versehen und damit als Reisen eines Fremdveranstalters deklariert sind, tritt Trekk-Afrika nur als Vermittler auf. Bei diesen Leistungen bzw. Reisen gelten ausdrücklich die Geschäfts- bzw. Reisebedingungen des jeweiligen fremden Vertragspartners. Diese werden dem Reisenden bei Vertragsschluss vorgelegt bzw. vollständig übermittelt.
18.6. Die Angaben zu Gehzeiten und Schwierigkeitsgrad bei Wanderungen erfolgen grundsätzlich nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr, da solche Angaben sowohl subjektiven Einschätzungen unterliegen als auch durch äußere Umstände wie Wetterbedingungen stark beeinflusst werden.




Hakuna matata!